Mit „Gloria, es ist Sternsingerzeit“ eröffneten die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde festlich gekleidet das diesjährige adventlichen Konzert des Singvereins und zeigten, dass sie die Einladung zur Mitgestaltung gerne aufgenommen hatten. Auch die folgenden Stücke „Stern über Bethlehem“ und „Ihr sollt ein Segen sein“ wurden begeistert vorgetragen. Jutta Basler und Andrea Heffung hatten die Lieder mit den Kindern und Jugendlichen einstudiert und begleiteten sie auf der Gitarre.
Der erste Vorsitzende Friedhelm Stiller begrüßte die Konzertbesucher und war über die Besucherzahl sichtlich angetan. Die Plätze in der Kirche reichten nicht aus und es mussten noch Stühle herbeigeschafft werden. Die Moderation einiger Stücke überließ er dann Heinz Hannemann.
Zum ersten mal hatte der Chor die Sopranistin Anabelle Hund verpflichtet, was sich als wahrer Glücksgriff erweisen sollte, erfüllte sie doch mit ihrer glasklaren Stimme wunderbar den Raum – sowohl bei ihren Soli als auch bei den gemeinsam mit dem Männerchor vorgetragen Stücken „Ich sah ein Schiff am Weihnachtstag“ und „Cantique de Noël“. Begleitet wurden diese Stücke von Albrecht Wunderle.
Die 20 Damen des Frauenchors waren von ihrem Chorleiter Andreas Luca Beraldo bestens auf dieses Konzert vorbereitet worden. Mit Leichtigkeit meisterten sie sowohl die bekannteren Lieder wie „Kling Glöckchen“ als auch die anspruchsvolleren Stücke wie „Tochter Zion“ und „Adiamus“. Einen absoluten Höhepunkt stellte die Uraufführung von „Ukuthula“ dar, ein von Beraldo gesammelter viergliedriger Liederzyklus, in dem er Friedenslieder aus Südafrika, Israel, der Ukraine und Venezuela zu einem Gesamtwerk verbunden hat. Er hat es dem Frauenchor gewidmet.
Auch der Männerchor bot ein fast komplett neues Programm. Mit „Improvviso“ begab sich der Chor sängerisch nach Italien, mit „Jul, jul, strålande jul“ nach Schweden und mit „Whisper!“ und „Have you heard?“ nach Amerika. Das „Ave Maria“ stellte in seiner Siebenstimmigkeit die größte Herausforderung dar.
Das Konzert schloss mit dem von beiden Chören vorgetragenen „Friede auf Erden“ und dem 200 Jahre alten „Stille Nacht“, gesungen von allen Konzertgästen zusammen mit dem Frauenchor, geschmückt von einem vierstimmigen Oberchor des Männerchors. H.H

Bilder Karin Hildenbeutel

Weihnachtliches Konzert am 23.12.2018